Wenn das Leben dir Zitronen schenkt…

Zitrone_1von Thomas Müller

Als aufstrebende Kleinpartei werden einem manche Steine in den Weg gelegt.
Zuerst muss man sogenannte Unterstützungsunterschriften sammeln. Während sich die bereits im Parlament sitzenden Parteien entspannt zurücklehnen können, müssen wir raus in die Welt und Passanten ansprechen, ob sie uns unterstützen wollen.
Dazu bräuchten wir bitte eine Unterschrift…

Und das mitten im Winter. Und dann in der heutigen Zeit, wo die Menschen im Internet auch ihre sensibelsten Daten raushauen wie Kamelle, aber im realen Leben gegenüber einer echten Person die Sorge um den Datenschutz ausleben.

Wenn dann hoffentlich und endlich genügend Unterschriften gesammelt sind, ist die Zitrone_2zweitgrößte Hürde genommen. Jetzt kann man eine kleine Party steigen lassen und die ersten Gläser Zitronenlimonade genießen, am besten gut geperlt.

Danach geht es an die größte Aufgabe, die 5%-Hürde. Also auf in den Wahlkampf.

Leider kommt nun der nächste und wohl mit Abstand größte Stein auf den Weg, die Geldfrage. Während die Parteien im Parlament von den Segnungen des Parteienfinanzierungsgesetzes und zahlreicher Parteispenden aller Art profitieren, sind wir als Kleinpartei knapp bei Kasse.

Zitrone_3Somit sind vor allem innovative Ideen und viel Eigenarbeit gefragt. Während die großen Parteien aus dem Parlament teure Plakatwerbung schalten können, basteln und malen wir.

Und in den wohlverdienten Arbeitspausen ist es dann ebenso Zeit wie verdient, die nächsten Gläschen Zitronenlimonade zu genießen, am besten gut gekühlt.

Dann kommt der Stein, den einen die Medien in den Weg legen. Während die Parteien aus dem Parlament ständig von den Medien interviewt, zu Zitrone_4Podiumsdiskussionen eingeladen oder sonstwie verwertet werden, sind WIR nicht eine Zeile wert.

Aber hier haben wir etwas Glück, denn wir leben in einer Zeit voller elektronischer Kommunikationswunder. Das Internet bietet uns eine Spielwiese, mit der wir eine gewisse Öffentlichkeit erreichen können. Ein echter Ersatz ist das nicht, aber immerhin reicht es für einen beruhigenden Schluck Zitronenlimonade, am besten gut gezuckert.

Und nach dieser Energietankpause heißt es für uns als Kleinpartei ganz besonders – und erneut – raus in die Welt.

Aber wie erzeugen wir denn jetzt die große Aufmerksamkeit, sodass Mann und Frau UNS wählen anstatt das, was sie schon immer gewählt haben oder neulich gewählt haben „aus Protest”?

Bleiben Sie bei uns hier am Ball und erfahren schon bald mehr…

Oder auf neudeutsch: stay tuned. 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.